Waldbaden mit Hund

Auszeit vom Alltag - Waldbaden mit Hund:

Bärbel und Seven beim Waldbaden

Meine eigenen Hunde sind mir im täglichen Leben am liebsten ständige Begleiter und draußen in der Natur fühlen wir uns immer besonders wohl.


Ich versuche zu erfassen, was sie hören und riechen, versuche zu sehen, welche Bewegung ihre Aufmerksamkeit erregt hat. Wir klettern über Stämme und Steine und zeigen uns gegenseitig die spannenden Dinge, die es unterwegs zu entdecken gibt.


Nach einer Weile haben wir die Muse und sitzen einfach und schauen was und wer sich zeigt, wenn wir ruhig ausharren und ein wenig mit der Umgebung verschmelzen. Wenn möglich gehen wir gerne abseits der Wege auf unseren eigenen Pfaden - nur der Wald, meine Hunde und ich.


Dieses ganz besondere Erlebnis biete ich auch gerne unseren Gästen im SchwedenParadies an.

Waldbaden im SchwedenParadies

"Die Frage ist nicht,

auf was du schaust,

sondern was du siehst."

(Henry David Thoreau)

Waldbaden mit Hund

Bei einem Waldbadetag mit Hund sind wir gemeinsam fast den ganzen Tag unterwegs. Wir beginnen mit einer kleinen Wanderung, auf der wir uns näher kennenlernen und tauchen dann ein in die Waldatmosphäre.


Ob Mensch oder Hund, wir wollen den Wald mit allen Sinnen wahrnehmen, ohne Hast und Eile sehen, riechen, fühlen und schmecken. Dafür gibt es keine Vorgaben und an diesem Tag gibt es für niemanden ein Richtig oder Falsch, wir nehmen die Dinge an, wie sie kommen. Wir wollen einfach gemeinsam Spaß haben und es gibt bei einem Waldbadetag mit Hund keine wichtigen Telefonate, keinen Termin zu denen wir fertig sein müssen und keinen Wettkampf, wer etwas besser macht.


Zu Anfang sind wir es, die die Richtung bestimmen. Nicht zu verwechseln mit einem "normalen" Hundespaziergang sucht ihr mit eurem Hund den gemeinsamen Rhythmus. Wir erkunden, erleben und entdecken, wir schauen und staunen. Ihr knüpft ein unsichtbares Band, kommuniziert und versteht einander ohne Worte.

 

Und dann geben wir die Führung ab, verlassen die Wege - im tatsächlichen, wie auch im übertragenen Sinn. Euer Hund bestimmt dann den Weg, wir schleichen mitten durch den Wald und folgen seiner Spur. Wir versuchen so wenige Geräusche wie möglich zu machen. Wir möchten nicht stören, wir möchten ein Teil des Waldes werden und mit der Umgebung verschmelzen.

 

Nach einiger Zeit machen wir eine Pause, rasten auf dem Waldboden, hören die Stille, schmecken die Waldluft und kommen mit Körper und Geist zur Ruhe. Kleine Massage- und Bewegungseinheiten bringen euch noch näher zusammen. Ihr seid ein Team, habt Vertrauen zueinander und könnt euch aufeinander verlassen.

"Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken."

(Carlo Karges)

Waldbaden mit Hund
Waldbaden mit Hund

Von dieser Auszeit geht es dann langsam wieder zurück auf den Weg und zurück in die Welt - ein ganz besonderes, gemeinsames Erlebnis für euch als Mensch-Hund-Team, das unvergessen bleibt.


Eine besondere Fitness ist für den Waldbadetag mit Hund nicht erforderlich. Der Tag kann ganz nach euren Möglichkeiten und den Möglichkeiten eures Hundes ausgerichtet werden.

 

Was ihr benötigt ist festes, möglichst wasserdichtes Schuhwerk, dem Wetter angepasste Kleidung, ein Brustgeschirr für den Hund und eine längere Leine. Zusätzlich Wasser für euch und den Hund, ein paar Leckerlis, vielleicht ein Handtuch oder eine Decke.


Unerlässlich sind gute Laune, die Bereitschaft, Neues zu wagen und Konventionen über Bord zu werfen. Handy, Uhr und Navigationsgeräte sollen an diesem Tag möglichst zuhause bleiben.